Beeinflussen Sie selbst die Darstellung!

Normale Farbdarstellung    Klein     Mittel     Groß
Inverse Farbdarstellung      Klein     Mittel     Groß

 
Startseite > Mit Blindenschrift und Computer ins Internet > Werkzeuge zur Nutzung des WWW
 

ACCESSIBILITY-Page

Mit Blindenschrift und Computer ins Internet

Werkzeuge zur Nutzung des WWW

Auch Blinde und Sehbehinderte benötigen wie jeder Surfer einen WEB-Browser, um die Portale im WWW zu betreten. Wer seinen Rechner ausschließlich unter DOS fährt, verfügt bereits mittels des Browsers Lynx über recht gute Chancen. Die ursprünglich aus dem UNIX-Feld stammende Software bietet optimale Rahmenbedingungen. So kann man den Browser in der Form konfigurieren, dass während der Navigation auf einer WEB-Seite der aktive Cursor mitgezogen wird, was sich gerade bei der Verwendung von Braillezeilen und Sprachausgaben positiv auswirkt.

Natürlich muß man seinen Rechner nicht unter DOS betreiben, um diesen Browser nutzen zu können. In der UNIX-Welt ist Lynx zu Hause, weil diese Software unter diesem Betriebssystem entwickelt wurde. Hier dürften auch die besten Chancen existieren, Updates zur Aktualisierung zu erhalten. Dabei ist der Zugang zum UNIX-Betriebssystem für Sehgeschädigte kein unlösbares Problem, denn auch hierfür gibt es unter anderem mit dem Produkt UXDOTS entsprechende Screenreader.

Lynx bietet auch Portierungen für Betriebssysteme unter Microsofts Windows-Welt. Dort ruft man den Browser in der DOS-Box oder im Startmenü unter "Ausführen" auf. Die Unterstützung der DOS-Box wurde zwar seitens einiger Hersteller von Screenreadern stiefmütterlich weiterentwickelt, aber dennoch läßt sich Lynx in dieser Umgebung tadellos einsetzen.

Trotz der erwähnten permanenten Weiterentwicklung dieses Browsers dürften sich die Zukunftschancen der Software im Rahmen halten. Das Wechselspiel zwischen Programmierern von Browsern und Internet-Angeboten konzentriert sich eher auf Netscape oder den Internet Explorer. Deshalb sind Blinde und Sehbehinderte gut beraten, mittelfristig ihr System dem aktuellen Zustand der Entwicklung und des Marktes anzupassen und sich beispielsweise auf den Internet Explorer verbunden mit einem unterstützenden Screenreader zu konzentrieren. Schon allein die offizielle Unterstützung von Java und Java-Skripten seitens moderner Browser unter Windows sollten ausreichende Fakten sein, diese Ausführungen zu untermauern.

Mit welchen Erfolgen Blinde und Sehbehinderte bei der Nutzung von WEB-Browsern unter Windows rechnen können, und welche Widrigkeiten sie dabei berücksichtigen müssen, wird in den folgenden Abschnitten vermittelt.

1999 © Copyright by Matthias Hänel, Norderstedt
Letzte Änderung 15.3.2006